Sekundärmenü

Verarbeitungshinweise

InnoElast®

  • Die zu bearbeitende Fuge muss staubfrei sein und darf keine Anstriche haben. Sie kann feucht, aber nicht nass sein. Die Verarbeitungstemperatur liegt bei -3°C bis 40°C.
  • InnoElast® Typ 1 wird mit der Profi-Ausdrückpistole in die Fuge gepresst und anschließend mit dem Finger, der mit unverdünntem Geschirrspülmittel befeuchtet wurde, geglättet.
  • Die Fuge kann nach 24h weiterverarbeitet werden.
  • InnoElast® 1 kann auch zum dauerhaften Verkleben von verschiedenen Materialien verwendet werden.
  • InnoElast®2 ist härter als InnoElast® 1 und von hoher chemischer Beständigkeit.
  • InnoElast® Typ 1 und Typ 2 sind nicht im Trinkwasserbereich anwendbar.

ProElast®

  • Die zu bearbeitende Betonfläche Fläche reinigen. Sie muss staubfrei und frei von Putzen, Anstrichen, Fetten und Ölen sein.
  • Die Verarbeitungstemperatur liegt bei -3°C bis 40 °C.
  • InnoElast® Typ 1 mit der Profi-Ausdrückpistole auf die zu bearbeitende Fläche satt auftragen und mit dem Zahnspachtel (Zahnung B3) vollflächig verteilen.
  • Die zugeschnittene EPDM Folie auf das InnoElast® 1 auflegen und mit der Rolle gleichmäßig aus der Mitte andrücken, damit eingeschlossene Luft entweichen kann. Das an den Rändern hervorquellende InnoElast® 1 mit der Betonfläche und der EPDM Folie angleichen.

FlächenElast®

  • Der Untergrund muss frei von Anstrichen, Staub und Öl sein.
  • Das FlächenElast® in ein geeignetes Gefäß zur Verarbeitung geben.
  • FlächenElast® ist sofort gebrauchsfähig.
  • Mit der Lammfellrolle ca. 1mm dick auftragen.
  • Nach 6-12 h bitte einen zweiten Anstrich auftragen.
  • FlächenElast® ist bis 5mm rissüberbrückend und innen und außen anwendbar.